Wandererlebnis Rothaarsteig

15.11.2016    Gymnastik
von Metta und Gunther Appelhoff

Auch in diesem Jahr wurde von der sportlichen Wandergruppe eine einwöchige Wanderwoche unternommen. Entschieden wurde sich für den Rothaarsteig mit insgesamt 154 km - von der Hansestadt Brilon im Sauerland bis zur Oranierstadt Dillenburg am Fuße des Westerwaldes.

Eiche Horn grüßt vom Rothaarsteig

Brilon als wunderschöner Startpunkt

Bis zu 843 m hoch erstreckt sich die weite und abwechslungsreiche Waldgebirgslandschaft. Wir sind von Brilon bis Lahnhof 120 km in sechs Etappen gewandert. Bei durchschnittlich 20 km pro Tag waren hierfür ca. 23.000 Schritte erforderlich. Ein Durchschnittsmensch macht pro Tag 1.000 Schritte.

Auf dieser Tour machten wir eine neue Erfahrung: wandern mit Gepäcktransport - d.h. morgens Koffer packen, um zum nächsten Quartier gebracht zu werden. Mit Sonnenschein – apropos Wetter: wir hatten die ganze Woche sehr gutes, sonniges Wanderwetter - begann der 1. Tag. Gleich wurde die Kondition getestet, denn es sollten 24 km werden mit 450 Höhenmetern. Nach steilem Anstieg wurde die Möhnequelle passiert und es ging zu den Ruinen vom Bobergs Kirchhof zum Höhenweg mit überwältigender Aussicht. Weiter führte uns der Weg vorbei an den Brauchhauser Steinen nach Willingen.

Der 2. Wandertag sollte nur geringfügig ruhiger werden. Es ging hinauf zum Richtplatz und über den Langenberg (843 m - höchster Berg in NRW) zur Niedersfelder Hochheide. Vom Clemensberg ging der Blick nach Winterberg, Kahler Asten und dem Diabas Steinbruch. Dann bergab nach Winterberg.

Am nächsten Tag wanderten wir über einen wunderschönen Pfad (Wald und Heide) zum Kahler Asten. Im Ort Langewiese konnten wir unsere Füße im Tretbecken abkühlen. In Kühhude gab es super Kuchen und wir wurden anschließend mit dem Bus nach Bad Berleburg zum Hotel gebracht.

Am nächsten Morgen hat uns der Bus wieder rauf zum Startplatz gebracht. Es ging durch das Grubental Richtung Millionenbank über die Hängebrücke und an verschiedenen Skulpturen vorbei. Ziel: „Rhein-Weser-Turm“ - erhielt seinen Namen, weil er auf der Wasserscheide von Rhein und Weser steht. Außerdem erwanderten wir noch das Naturschutzgebiet Schwarzbachtal, den Dreiherrnstein und dann Lützel.

Der letzte Wandertag hatte Lahnhof als Ziel. Wir wanderten durch eine ausgeprägte Moorlandschaft entlang der Eder bis zur Quelle und weiter zur Siegquelle. Es war zum Abschluss ein mehr als wunderschöner Wandertag!

Der Rothaarsteig gilt bis heute als „der Weg der Sinne“ - als Vorreiter in Sachen „Neues Wandern“. Er ist als Prädikatswanderweg mit dem Premiumsiegel ausgestattet. Dies können wir nur bestätigen, denn wir hatten eine wunderschöne Wanderwoche, reizvolle Landschaft und sind 120 km gewandert.

Für die Organisation sagen wir ein dickes DANKESCHÖN an Bodo und Christa Schröder.

News Archiv

Alle News
Was? Wann? Wo? Wer?
Der Trainingszeiten-Check

Gesamtes Sportangebot